Gedanken zum MAS Manatee Truck

SciFi Tabletop von Corvus Belli.
Benutzeravatar
EntilZar
Präsident
Beiträge: 168
Registriert: 26.09.2016, 12:14
Wohnort: wo die Strassenbahn zum trocknen hängt

Gedanken zum MAS Manatee Truck

Beitragvon EntilZar » 30.11.2017, 18:48

Und Strike 3, mein dritter Thread in diesem Bereich des Forums 8-)

Ich habe mir auf der diesjährigen Crisis von Micro-Art Studios ihren neuen Manatee Hauler gekauft. Genauer gesagt handelt es sich um ein Set aus zwei Sci-Fi LKW. Die Besonderheit dieses Sets ist der Materialmix. Es handelt sich um Hartschaum mit MDF Ergänzungen

Bild

Es handelt sich nicht um den ersten Bausatz dieser Art der Polen, nur der erste als Fahrzeug. Bisher wurde das Schaum-Material von MAS vor allem eher für Strukturen wie Bunker, Schildgenetratoren oder Tyranidenstacheln verwendet.

Bild

Ich hatte bereits mit diesem Material gearbeitet und dabei sind mir jetzt wieder ein, zwei Dinge aufgefallen die ich mal zur Sprache bringen wollte...

Das Material hat zweifelsohne Vorteile wie Gewicht, Preis und Verwindungssteife. Ein Fahrzeug in Resin hätte bei dieser Größe ein Gewicht von mehreren hundert Gramm (vom Preis ganz zu schweigen).
Allerdings ist es auch sehr Stoßanfällig. Einmal unabsichtlich vor eine Kante gehauen oder ein Kontakt mit einem alten Chaos-Spacemarine und schon hat man eine wunderschöne Kerbe oder Macke drin. Bei einem Gebäude oder einem Objekt wie einem Müllcontainer ist das akzeptabel, bei einer Windschutscheibe ist die Sache schon anders. Es hat mich mehrere Tage (durch Trockenzeiten bedingt) und diverse Schleifgänge mit Skulpting Putty gekostet die Scheiben wieder glatt zu bekommen.

Das zweite Problem habe ich bereits bei meinem ersten Objekt dieser Art, dem Habitat Tower bemerkt. Das Material nimmt Farbe nur bedingt gut an. Es kann natürlich auch an tausend Gründen von mir liegen, aber lediglich der One-Shot Primer von MIG ließ sich mit der Airbrush ordentlich auftragen. Trotz des Primers haben alle anderen Farben, ob mit Airbrush oder Montana Dosen eher leidlich gehalten

Bild

Bei einem etwas abgeranzten Gebäude oder einem Nutzfahrzeug ist das natürlich akzeptabel, wenn auch unschön.

Das letzte und weitaus ärgerlichste Problem hängt wieder mit dem Material zusammen. Beim Ablösen der Maskier-Tapes (das gute von Tamiya, kein billo-Baumarkt-Krepp) löste sich die oberste Sicht des Materials ab und legte den Porenschaum frei.

Bild
Bild

Ich habe aus diesem Material noch einen Satz Container. Ich stelle mir daher die Frage ob ich im Hinblick auf o.g. Baustellen das Material anders behandeln muss. Muss der Schaum vielleicht vor den Beginn bereits mit einer Lackschicht versehen werden? Reicht womöglich auch ein Kunststoff-Haftvermittler oder sollte ich mit dem Pinsel Schellack auftragen?

Habt ihr bereits Erfahrungen gemacht oder habt ihr ein paar Gedanken?
Besucht unser Blog unter: http://www.gamesndice.de
Bild

Zurück zu „Infinity“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast